Reiki und Meditation © 2014 Reiki & Meditation

Meditation ist neben der körperlichen und geistigen Anwendung das „zweite Bein“ der Reiki-Methode. Wie oben schon erwähnt bezeichnete Mikao Usui, als buddhistischer Mönch und Reikigründer, die Art und Weise wie er Meditation unterrichtete als „Wunderheilmittel vielzähliger Krankheiten“, und er empfahl, morgens und abends Meditation zu üben.


Natürlich müssen Sie sich nicht mit verknoteten Beinen und Räucherstäbchen vor eine Buddhafigur setzen, um zu meditieren. Meditieren kann man überall und in jeder Lebenssituation.


Wichtig ist, dass man auf eine gut „geerdete“ Art und Weise Meditation kennen und üben lernt. In früheren Zeiten, als es noch nicht so viele Bücher, geschweige denn das Internet, gab, waren die Köpfe der Menschen, die meditieren lernen wollten, noch nicht so voll mit Informationen. Heute findet man zigfach unterschiedliche Quellen zum Thema, die zum Teil sehr verwirrend sein können. Ein solch „voller Kopf“ wird im Buddhismus gerne mit einer „vollen Tasse Tee“ verglichen, in die nichts mehr hineinpasst. Dabei ist „meditieren“ eigentlich ganz einfach. Die Kunst ist, die „Tasse“ immer wieder aufs neue leer zu machen.


Deshalb ist es gut, wenn man für den Anfang als Meditationsübung eine vorgegebene Form und eine „Aufgabe“ hat, an der man sich orientieren kann. Mit der Zeit kann man dann lernen, Meditation einfach in den Alltag zu integrieren.

Zu der anfänglichen „Form“ gehören zum Beispiel die Art und Weise wie man gesund sitz, der Ort an dem man meditiert, wie man mit Gedanken und Bildern umgeht, die ständig durch den Kopf rauschen, woran man das Denken und das „innere Sehen“ ausrichtet, wie man atmet und ob es einem mehr liegt in die Stille hinein zu „lauschen“ oder sich z.B. an Bildern oder Wortfolgen (Mantras) zu orientieren, um dem Denken eine beruhigende Richtung zu geben.


Die Grundmeditation im Reiki heißt auf Japanisch „Gassho“. Im Reikido bekommen Sie ab dem Basisseminar 1. Grad mit der Einweihung in das japanisches Medizinbuddhamantra, zusätzlich auch die Möglichkeit die kraftvolle energetische Wirkung des „Reiki“ eines eingeweihten Mantras kennenzulernen und in die tägliche Meditations- und Anwendungspraxis mit ein zu beziehen.


Im Meditations-Basiskurs können Sie bei mir die Grundlagen der Meditation auch unabhängig von einer Reikieinweihung rein als geistiges Training lernen.


Ich persönlich erlebe die Kombination von Reiki & Meditation als sehr heilsam und praktiziere dies seit vielen Jahren täglich. Neben einigen kleinen und manchem größeren „Wunder“ fasziniert mich immer wieder, wie schnell sich inzwischen eine achtsame und liebevolle Ruhe in mir ausbreitet, wenn ich mich im manchmal hektischen Alltag auf Meditation besinne.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen in folgenden 5 Bereichen einen eindeutigen Nutzen von täglich praktizierter Meditation  


1) reduziert Stress

2) verlangsamt Alterung des Gehirns

3) verbessert die Kreativität

4) kann Schmerzlindernd wirken

5) verbessert Schlaf & Regeneration


Mögliche körperliche Wirkung


- Verbesserung des Körpergefühls

- Lösen von Verspanntheit

- Linderung von Schlafstörungen

- Normalisierung des Blutdrucks

- Präventiv gegen Herzerkrankungen

- Linderung von Entzündungen


Mögliche geistige Wirkung


- reduziert das Gefühl von Stress

- verbessert die Aufmerksamkeit

- verbessert die Konzentration

- verbessert die Aufnahmefähigkeit

- reduziert störende Gedanken


Mögliche emotionale Wirkungen


- verbessert Selbstwahrnehmung

- Lernen, nett zu sich selbst zu sein

- Lernen, nett zu Anderen zu sein

- verbessertes Einfühlungsvermögen

- verbesserte Intuition

- bessere psychische Stabilität


Mögliche spirituelle Wirkung


- Leben fühlt sich wieder sinnvoll an

- Selbst-Erfahrungen machen

- Welt-Verbundenheit erfahren

- verborgene Talente wecken

- verborgene Talente leben lernen

- das Leben lieben lernen

Nutzen von Meditation